29.09.2016 | Wartungstipps für die Waschmaschine

Wartungstipps für die Waschmaschine

Wie die Waschmaschine länger lebt, besser wäscht und repariert wird!

Wartung ist ein wichtiges Thema, das leider oft vernachlässigt wird, aber: Ein Haushaltsgerät, das gut Instand gehalten wird, erspart oft den Anruf beim Techniker oder auch aufwändige Reparaturen für Heimwerker und Heimwerkerinnen. Vielen Problemen kann mit der richtigen Wartung also vorgebeugt werden. Seit 60 Jahren haben wir bei der Firma Dankl die Technik im Griff. Heute teilen wir ein paar Insidertipps aus unserer langjährigen Erfahrung mit Waschmaschinen mit Ihnen!

Elektro Dankl Service

Unser Kundenservice ist für Sie da!

Tipps zur erfolgversprechenden Instandhaltung der Waschmaschine

  1. Verwenden Sie Kompaktpulver und vermeiden Sie flüssige Waschmittel.
  2. Dosieren Sie richtig: Bei normaler Verschmutzung brauchen Sie weniger als 100 Milliliter Waschpulver je Waschgang!
  3. Lassen Sie die Trommeltür nach dem Waschgang offen, damit der Innenraum austrocknen kann. Im feuchten Milieu der Waschtrommel finden sonst Bakterien ein traumhaftes Zuhause.
  4. Lassen Sie von Zeit zu Zeit (etwa 1x im Monat) ein 60° Grad- oder ein Kochprogramm laufen, um dennoch gebildete Bakterien abzutöten.
  5. Verwenden Sie hin und wieder einen Wasserenthärter, um besonders bei hartem Wasser etwaige Ablagerungen zu verhindern. Sollten sich dennoch einmal Ablagerungen bemerkbar machen, können Sie auf eine umweltschonende Strategie zurückgreifen und Zitronensäure zum Entkalken verwenden. Apropos: Zitronensäure ist auch ein guter Weichspüler.

Tipps für einen guten Wascherfolg

  • sortieren Sie die Wäsche in weiße und bunte
  • wählen Sie das richtige Programm! Waschen Sie ruhig auch mal bei 90°, das tut der Maschine gut. Ansonsten: 40° für Mischwäsche,Wolle waschen Sie bei 30°, weiße Wäsche bei 60° und für stark Verschmutztes eignen sich die Kochprogramme.
  • Der nächste Tipp: Schmutze Wäsche vorbehandeln – als Beispiel nenne ich nur mal den Trick mit dem Salz bei Rotweinflecken …

Die richtige Fleckenentfernung

Für jede Art von Fleck gilt, so schnell wie möglich behandeln, bevor die Substanz eintrocknet und tief in das Gewebe des Stoffes eindringen kann. Ist dies nicht möglich, halten Sie die Stelle zumindest so lange feucht, bis sie sie behandeln können.

Im Folgenden einige Fleckentypen und ihre geeignete Behandlung:

  • Ob Massageauflage oder Frittierfett: Bei Ölen und Fetten hilft eine Vorbehandlung mit Spülmittel.
  • Rotwein wird, wie gesagt, am besten mit Salz vorbehandelt.
  • Wachsflecken mit dem Bügeleisen oder mit Löschpapier
  • Eiweißhaltige Flecken wie Blut oder Milch werden am besten mit kaltem Wasser ausgespült
  • und Gerbstoffe wie Kaffee- oder Saftflecken sind bleichbar, ob in der Sonne oder mit einem Bleichmittel.

Anschließend, nach der Vorbehandlung, waschen Sie den verschmutzten Stoff mit dem passenden Programm.

Und jetzt zu den Reparaturtipps!

Wir haben uns dafür eine Hand voll Störungsfälle herausgepickt:

Nebenbei bemerkt, handelt es sich bei der Waschmaschinen-Reparatur oft gar nicht um eine Reparatur, sondern nur um eine kleine Korrektur falscher Verwendungsweisen.

Fall 1: Ihre Waschmaschine läuft schon einmal gar nicht an!

  • Überprüfen Sie erst mal, ob Sie Strom haben, bzw. ob der Stecker richtig in der Steckdose steckt und wagen sie auch mal einen Blick in den Sicherungskasten. Wenn Sie eine Maschine mit Zeitschaltung haben, können Sie auch überprüfen, ob eine Zeitvorwahl eingestellt ist.

Fall 2: Es kommt kein Wasser!

  • Häufigster Flüchtigkeitsfehler hierbei: die Tür ist nicht zu!
  • Was auch häufig passiert ist, dass aus irgendeinem Grund die Wasserzufuhr abgedreht ist.
  • Aber es kann auch der Wasserdruck zu schwach sein und dieser zu überprüfen, vielleicht hat der Zulauf ein Problem?
  • Im Fall einer Verstopfung: Reinigen Sie das Sieb.

Fall 3: Das Gegenteil: Das Wasser kommt zwar, läuft aber nicht ab!

  • Falls die Spülstopp-Taste gedrückt ist, lösen Sie diese wieder, ansonsten gibt es immer noch die Programme „Abpumpen“ und „Schleudern“ – auch das kann helfen.
  • Und wenn alles nichts nützt, kann es auch an einem abgeklemmten Abpumpschlauch oder einer verstopften Laugenpumpe liegen.

Und zum Schluss noch ein recht einfacher Fall Nr. 4: Wenn die Wäsche nach dem Waschen noch zu nass ist, sollten Sie die Schleuderzahl erhöhen.

Der richtige Tipp war nicht dabei? Sie haben andere Fragen zu Ihrer Waschmaschine oder sind auf der Suche nach einem neuen Modell? Kommen Sie uns gerne in einem unserer Standorten in Neukirchen/Grv. und in Bramberg am Wildkogel vorbei oder rufen Sie unseren Kundendienst an!